Logo
 
pfeil Startseite
Trenner
pfeil Themen
Trenner
pfeil Archiv
Trenner
pfeil Über uns
Trenner
pfeil Fraktion
Trenner
pfeil Termine
Trenner
pfeil Kontakt
Trenner
pfeil Links
Trenner
pfeil Mitglied werden
Trenner
pfeil Impressum
 
Bild
 
Fakten
 
Wahlprogramm
 
Agrarwende jetzt
 
Ein Video der Bundestagsfraktion
 
Grüne Jugend
Jugend der Grünen
formiert sich -
Artikel in der AZ am 02.02.13 mehr
 
Die grünen NRW bei Facebook
 
100 gute Grüne gegen Atomkraft!
[100 gute Gründe gegen Atomkraft]
 
Kanal Grün - Der grüne Kanal bei YouTube

Philipp Scholz
Philipp Scholz -
Kandidat der Bündnisgrünen für den Landtag im Wahlbezirk 80 / Coesfeld II
 


Liebe Wählerinnen und Wähler, mein Name ist Philipp Scholz.

Als Direktkandidat für Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis 80, Coesfeld II, werbe ich um Ihre Stimme.

Meine Schwerpunkte liegen in den Politikfeldern Stadtentwicklung, Klimaschutz, Verkehr und Kulturförderung.

Stefan Kohaus

Philipp Scholz
Jessener Str. 52
48308 Senden
Tel. 02597/6098
Mobil 0177/3440068

Email schicken Email an Philipp Scholz

 

Vor fast 30 Jahren bin ich zu den Grünen gestoßen, weil ich mit der Politik der etablierten Parteien nicht einverstanden war und mich für eine zukunftsfähige Gesellschaft engagieren wollte. Wesentliche gesellschafts- und umweltpolitische Fragen, wie z.B. Friedenspolitik, Ausbau der Atomenergie, Schutz von Natur und Landschaft etc. wurden an den Bürgerinnen und Bürgern vorbei entschieden. Vor allem das aus stadtentwicklungs- und umweltpolitischer Sicht unsensible Handeln von Verwaltung und Politik vor Ort hat mich persönlich motiviert, aktiv für grüne Ideen und Visionen einzutreten.

Letztlich hat dieses Denken auch meinen persönlichen Lebensweg sehr geprägt. Ich habe Diplom-Geographie studiert und arbeite nunmehr seit über 20 Jahren als Stadtplaner. Ich setze mich beruflich mit stadtentwicklungs- und verkehrspolitischen Fragestellungen sowie Fragen des Klimaschutzes auseinander. Dies sind auch meine Schwerpunktsthemen, die ich auf Landesebene einbringen will.


Grüner Zukunftsplan: viel erreicht – viel vor

Schon zur Landtagswahl 2010 haben wir Grünen beschrieben, wie wir Nordrhein-Westfalen ökologischer, demokratischer und sozial gerechter umgestalten wollen. Nach fast zwei Jahren Minderheitsregierung haben wir viel von unserem Programm umsetzen können, vieles bleibt aber noch zu tun. Dabei stehen auch bei der Landtagswahl 2012 die Themen „Kinder, Klima und Kommunen“ im Brennpunkt unserer Landespolitik. Wir wollen weiter daran arbeiten, die Bildungschancen unserer Kinder zu erhöhen, das Angebot an Kita-Plätzen zu erweitern, ein umfassendes Klimaschutzprogramm für NRW auf den Weg zu bringen und den Kommunen eine solide Haushaltsgrundlage zu verschaffen.

Ich will mich mit meinen Fachkenntnissen in den Themenbereichen Stadtentwicklung, Verkehr und Klimaschutz dafür einsetzen, dass die erfolgreiche rot-grüne Landesregierung fortgeführt werden kann und die grüne Handschrift noch deutlicher ablesbar wird.


Konkrete Ziele für den ländlichen Raum und für den Kreis Coesfeld

Ich möchte mich insbesondere für eine nachhaltige Stadtentwicklungsplanung im ländlichen Raum einsetzen. Die Erhaltung bzw. Förderung einer lebenswerten Umwelt, jedoch bei schonendem Umgang mit den natürlichen Ressourcen Boden, Luft und Wasser sind mir ein besonderes Anliegen.

Konkret trete ich ein für

  1. den weiteren Ausbau der regenerativen Energien im Kreis Coesfeld, hier vor allem der Windkraft (Ziel: Energieautarkie bis spätestens 2050),
  2. die Reduzierung des Flächenverbrauchs bei gleichzeitiger Förderung der Innenentwicklung und Nachverdichtung (u.a. Förderung von Klimaschutzsiedlungen im Innenbereich, Entwicklung und Förderung neuer Wohnkonzepte vor dem Hintergrund des demographischen Wandels),
  3. die Stärkung der Ortskerne (Steigerung der Attraktivität und Aufenthaltsqualität, Stärkung des Einzelhandels und Förderung der Baukultur),
  4. den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs (z.B. Umbau Bahnhof Dülmen),
  5. den nachhaltigen und innovativen Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur sowie für
  6. eine stärkere Förderung kommunaler und vereinsgestützter Kunst- und Kulturprojekte (z.B. Erhalt Schloss Senden und Umbau zu regionalem Kulturzentrum).

Ferner will ich mich für

  • das Abschalten der Urananreicherungsanlage in Gronau und die Verhinderung von Atommülltransporten durch den Kreis Coesfeld nach Ahaus,
  • die Verhinderung der Deponie in Dülmen-Rödder sowie
  • die Verhinderung der Ortsumgehung Nottuln einsetzen.

Zu meiner Person:

Ich bin 1963 in Mülheim/Ruhr geboren und lebe seit 1971 in Senden. Nach meinem Abitur am Gymnasium Canisianum in Lüdinghausen habe in Münster an der Westfälischen Wilhelms-Universität Geographie (Diplom) studiert. Seit 1993 arbeite ich als Stadtplaner bei der Stadt Dülmen.

Ich bin verheiratet und habe 3 Kinder.

In meiner Freizeit mache ich am liebsten Musik. Ich spiele mit ungebro-chener Leidenschaft seit über 30 Jahren Gitarre in verschiedenen Bands. Außerdem fahre ich gern mit meinem Rennrad durch das Münsterland oder unternehme mit meiner Familie

Radwandertouren. Soweit meine Zeit dies zulässt, betätige ich mich künstlerisch in der Kunstschule Senden.
Philipp Scholz

Warum arbeite ich bei Bündnis 90/Die Grünen mit?

Ich bin 1984 Mitglied der Partei „Die Grünen“ geworden, weil ich mich mit meinen politischen Ansichten nicht in den damals agierenden Parteien wiederfinden konnte. Zusammen mit „Gleichgesinnten“ habe ich den Ortsverband Senden gegründet, damit mehr Basisdemokratie, ökologisches Bewusstsein und soziale Gerechtigkeit Einzug in politische Prozesse findet.

Themen, die mich damals bewegten, waren

  • Frieden und Sicherheit
  • Schutz von Natur und Landschaft
  • Erhalt und Weiterentwicklung unserer Ortskerne
  • Mehr Entscheidungsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger in wesentlichen Politikfeldern

Mein bisheriges politisches Engagement

 

1984

Eintritt in die Partei „Die Grünen“. Gründungsmitglied im Ortsverband Senden.

1997-
1999

Sachkundiger Bürger für Bündnis 90/Die Grünen im Bauausschuss der Gemeinde Senden

1999 - 2004

Mitglied im Rat der Gemeinde Senden für Bündnis 90/Die Grünen; Mitglied im Bauausschuss und im Rechnungsprüfungsausschuss

2004 - 2012

Sachkundiger Bürger bzw. Stellvertreter für Bündnis 90/Die Grünen im Gemeindeentwicklungsausschuss der Gemeinde Senden


Grün geht weiter!

Wir Grünen wollen in den kommenden fünf Jahren in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energieeinsparung 200.000 neue Arbeitsplätze in Nordrhein-Westfalen schaffen. Wir werden weiter in Schulen und Hochschulen investieren, um die Bildungschancen unserer Kinder zu verbessern und den Standort Nordrhein-Westfalen zukunftsfähiger zu gestalten. Wir wollen den Klimaschutz weiter ausbauen, den Flächenverbrauch reduzieren und unsere Landschaft schützen, um so den nachfolgenden Generationen langfristig eine lebenswerte Umwelt zu gewährleisten.

Dafür bitte ich Sie um Ihre Stimme.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse,

Ihr Philipp Scholz


 
Dreieck 12.04.2012: Fragen der WN Senden und meine Antworten
Dreieck
 
Meine Wahlkampftermine (Stand 17.4.12):
     
17.04.2012 19:00 - 21:00

Podiumsdiskussion der WN 4You in Lüdingh.,
Pfarrheim St. Ludger, Bahnhofstr. 20

 19. April 15:15 - 18:30 MdB Maria Klein-Schmeink in Dülmen, Christopherus
Kliniken, ev. Altenhilfezentrum

21. April

10:00 - 12:00

OV-Senden, Stände in Senden und Bösensell

21.04.2012

10:00 - 14:00

Johannes Remmel in Coesfeld, Markt

22.04.2012

ab 14:30

Sylvia Löhrmann in Ascheberg, Frenkings Tenne,
Bahnhofsweg 20

28.04.2012

10:00

OV-Senden, Stände in Senden und Bösensell

28.04.2012 11:00 Uhr Stand des OV-Lüdinghausen (vor dem neuen Edeka)
02.05.2012 20:00 - 22:00 Reiner Priggen in Senden

03.0.5.2012

09:45 - 11:15

Podiumsdiskussion an GS Olfen

04.05.2012

ab 20:00

OV-Senden: Wahlkampf-Musiksession im FEZ

05.05.2012

10:00 - 12:00

OV-Senden, Stände in Senden und Bösensell

08.05.2012

18:30 - 21:00

Philipp Scholz bei Radio Kiepenkerl zusammen mit
Norbert Vogelpohl (Wahlkreis 79)

10.05.2012 16.00 - 18.00 Stand des OV-Ascheberg auf dem Markt

12.05.2012

10:00 - 12:00

OV- Senden, Stände in Senden und Bösensell

13.05.2012

 

Wahlen

 

     
 
Aktuell 
29.06.2016, 19.30 Uhr: Kreis-Mitgliederversammlung in Lüdinghausen, Rohrkamp 29 (Biologisches Zentrum)
05.07.2016, 18.00 Uhr Informationsveranstaltung zum Thema „Artenvielfalt im Kreis Coesfeld“ / auf der Suche nach artenreichen Säumen und seltenen Pflanzen, Alter Hof Schoppmann, Darup bild
Fotoausstellung in Billerbeck: Blühende Wegränder
19.05.-19.08.2016 bild
Friedrich Ostendorff
Friedrich Ostendorff -
Unser Mann in Berlin mehr

15.10.2015: Rede zum Thema "Milchmarkt stabilisieren – Milchkrise beenden" video

15.10.2015: Rede zum Thema "Landwirtschaftliche Alterskasse: Abschaffung der Hofabgabeklausel" video

10.09.2015: Redebeitrag von Friedrich im Bundestag zum Milch-Preisverfall video

22.07.15: topagrar-online - Landwirte wünschen sich mehr Vertrauen von den Grünen mehr

21.07.15: Anton Hofreiter schnuppert Stallluft in Billerbecker Schweinemastbetrieb mehr

22.07.15- Wa.de: Hofreiter und Ostendorff besuchen Ökostation mehr
Bericht im Hellweger Anzeiger mehr

23.06.2015: Aktuelle Artikel über Friedrich in der taz und topagrar

19.06.2015: Rede zum Agrarpolitischen Bericht der Bundesregierung 2015 mehr

01.12.2014: Video zur "Agrarpolitik in der grünen Bundestagsfraktion" mehr

06.11.14: Interview mit Friedrich in den Stuttgarter-Nachrichten - "Deutschland mit Bio-Lebensmitteln "hoffnungslos unterversorgt“ mehr

01.08.2014 Tierhaltung: Neue Antibiotika-Zahlen sind alarmierend mehr

23.07.2014: Antibiotika im Tierfutter: Das Maß der Dinge ist verloren mehr

11.06.2014: Zur Risikobewertung der Gesundheitsrelevanz von Chlorhühnchen mehr

14.05.2014: Geflügelmast: Qualzuchten endlich beenden mehr

08.05.2014: Redebeitrag zur Düngerecht-Novellierung und zum Grünen-Antrag den Umgang mit Nährstoffen mehr

08.05.2014: Redebeitrag zum Arbeitnehmer-Entsendegesetz (Fleischwirtschaft) mehr

30.04.2014: Friedrich Ostendorff, MdB, und Martin Hahn, MdL, bei Kreisbauern- chef Mainberger mehr

29.04.2014: AZ-Bericht zum Besuch bei der Kreishandwerkerschaft mehr

März 2014: Gedankenaustausch mit Botschaftern aus acht afrikanischen Ländern mehr

26.03.2014: Bericht aus Berlin im Regionalbüro mehr

24.3.2014: Friedrich in der WDR Sendung "ein zu eins" zum Thema: Überfüllte Megaställe, Medikamente und Qualzuchten mehr

 
Mit Ihnen wirds was!
 
  zurück  
Programmupdate Grünomat 12 Gründe für Grün